Die Luftballonrakete

Versuchsaufbau

eine Schnur, ein Strohhalm, ein Luftballon,ein Klebestreifen,

  • 1 Schnur,
  • 1 Strohhalm,
  • 1 Luftballon,
  • 1 Klebestreifen,

Versuchsdurchführung

Versuchsbeobachtung

Tipps für das Gelingen des Versuchs

Die Schnur, an der die Luftballonrakete entlang rasen soll, sollte so straff wie möglich gespannt sein.

Erläuterungen für die Lehrerin/den Lehrer

Was fachlich hinter dem Versuch steckt

In diesem Versuch ist klar und deutlich das Prinzip des Rückstoßes zu erkennen. Nach dem Impulssatz bleibt die Summe aller Impulse (Masse mal Geschwindigkeit) in einem System zeitlich konstant, solange keine äußeren Kräfte auf das System ausgeübt werden. Das System besteht in diesem Fall aus dem Luftballon und der Luft im Ballon. Zu Beginn ist der Gesamtimpuls null: Alles ist in Ruhe. Wenn die Luft ausströmt, trägt sie einen Impuls in die Ausströmrichtung mit. Damit der Gesamtimpuls des Systems weiterhin null ist, muss der Ballon einen gleich großen Impuls in die andere Richtung erfahren. Weil der Ballon sehr leicht ist, bewegt er sich sehr schnell.

Was dieser Versuch mit dem Alltag zu tun hat

Das Prinzip des Rückstoßes kann man auch in der Natur wieder finden, zum Beispiel beim Düsenflugzeug, oder aber auch bei einem Tintenfisch, der sich durch das Rückstoßprinzip fortbewegen, also schwimmen kann.

Verena Bock