Nachrichtenarchiv

Der Abschlussbericht ist da!

Titelseite des Abschlussberichtes. Das Foto zeigt eine Laser-Versuchsanordnung in einem Labor der Universität Kassel. Foto: Pavo Blafield.

Das Forschungsprojekt „Elektronendynamik chiraler Systeme“ – kurz ELCH –, das vom Land Hessen im Rahmen seines Forschungsprogramms LOEWE finanziert und von der Universität Kassel koordiniert wurde, hat das Phänomen Chiralität von 2013 - 2016 erforscht und dabei einige bemerkenswerte Erfolge erzielt. Sie sind dokumentiert im Abschlussbericht, der nun vorliegt. So ist es den Forscherinnen und Forschern gelungen, die Händigkeit von Molekülen gleich mit mehreren Methoden eindeutig zu bestimmen – das war bislang nicht möglich. Zu diesen Methoden zählt die Anregung mit Synchrotronstrahlung ebenso wie der Beschuss mit ultrakurzen Laserpulsen. Die Analyse der Chiralität von Molekülen könnte mittelfristig ein erster Schritt sein, diese Stoffe gezielt einzufangen, zu kontrollieren und ihre Händigkeit sogar zu ändern.

Abschlussbericht im Netz

Pressemitteilung der Uni Kassel


Röntgenpreis für Frankfurter ELCH Dr. Markus Schöffler

Dr. Markus Schöffler ist Träger des Röntgenpreises 2016. Foto: Claudia Freudenberger

Die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) verleiht in diesem Jahr ihren Röntgenpreis an den Frankfurter Physiker Dr. Markus Schöffler. Der Röntgenpreis wurde am Freitag, 25. November 2016, im Rahmen des Akademischen Festakts der JLU für hervorragende Arbeiten zur strahlenphysikalischen und strahlenbiologischen Grundlagenforschung verliehen. Er ist nach Wilhelm Conrad Röntgen benannt, der 1879 bis 1888 als Professor in Gießen tätig war. In erster Linie sollen Arbeiten von Nachwuchswissenschaftlern ausgezeichnet werden. Gestiftet wird der mit 15.000 Euro dotierte Preis hälftig von Pfeiffer Vacuum und der Dr. Erich Pfeiffer Stiftung sowie von der Ludwig-Schunk-Stiftung.

Der diesjährige Preisträger Dr. Schöffler ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Goethe-Universität Frankfurt. Er erhält die Auszeichnung für die Untersuchung der Wechselwirkung von Röntgenstrahlung mit Atomen und Molekülen. Hervorzuheben sind Dr. Schöfflers Experimente zur Aufklärung der Struktur chiraler Moleküle, die unter anderem auch in der Pharmazie von Bedeutung sind. Diese Untersuchungen wurden im Rahmen des LOEWE-Schwerpunkts ELCH (Elektronendynamik chiraler Systeme) durchgeführt. LOEWE ist ein Forschungsförderungsprogramm des Landes Hessen. Eine wichtige Grundlage der Forschung von Dr. Schöffler ist die Verwendung von Strahlenquellen wie zum Beispiel Synchrotronstrahlung oder Röntgenstrahlung. Sowohl Strahlenquellen als auch für diese Untersuchungen notwendige Detektoren benötigen Ultrahochvakuum. 

Dr. Schöffler hat an der Goethe-Universität Frankfurt Physik studiert und dort 2006 mit Auszeichnung promoviert. Nach mehreren Gastaufenthalten an anderen Universitäten und Forschungseinrichtungen ist er seit 2011 Teamleiter an der Frankfurter Universität. 2014 erhielt er für seine Forschungsarbeiten den Preis der Adolf Messer Stiftung. Dr. Schöffler ist Sprecher einer internationalen Kollaboration an der Synchrotonstrahlungsanlage SOLEIL in Frankreich.

Pressemitteilung JLU-Gießen


ELCH Autumn school 2016 announced

The first ELCH from students for students Autumn school is announced.

Details and a how-to-reach on the summer school pages.


DPG Robert-Wichard-Pohl-Preis 2015

Robert-Wichard-Pohl-Preis 2015 für Beiträge zur Physik von interdisziplinärer Bedeutung präsentiert:

PD Dr. Robert Moshammer, Max-Planck-Institut for Nuclear Physics Heidelberg und
Prof. Dr. Reinhard Dörner, Goethe-Universität Frankfurt

„Für die Entwicklung einer neuen Messmethode und bahnbrechende Arbeiten in der Atom- und Molekülphysik. Das COLTRIMS-Reaktionsmikroskop hat nicht nur für die Physik, sondern auch für die Chemie und andere benachbarte Forschungsgebiete völlig neue Forschungsziele eröffnet. Ihr individueller und didaktisch ansprechender Vortragsstil ist unverwechselbar und überträgt ihren Enthusiasmus auf Mitarbeiter und Studenten bis hin zu fachfremdem Publikum.“

Die Entwicklung des COLTRIMS-Reaktionsmikroskopes hat entscheidend dazu beigetragen, dass man heute die Mehrteilchenreaktionsdynamik in Atomen und Molekülen auf der Attosekundenskala durch Multikoinzidenzmessungen visualisieren kann. Zur Entwicklung dieses Reaktionsmikroskopes haben Herr Dörner und Herr Moshammer entscheidende Beiträge geleistet. Mit dieser Technik haben beide in den vergangenen zwei Jahrzehnten die Vielteilchendynamik in Quantensystemen in umfassender Breite mit beeindruckenden wissenschaftlichen Ergebnissen untersucht und auf diesem Gebiet herausragende Pionierarbeiten publiziert.


Schwerpunkt der AG-Berger inzwischen nach Marburg verschoben

Herzlich willkommen an der Philipps-Universität Marburg!Die Philipps-Universität, 1527 gegründet, gehört zu den traditionsreichsten Hochschulen Deutschlands. Die rund 26.500 Studierenden machen mehr als ein Viertel der Marburger Bevölkerung aus, und neben einem naturwissenschaftlichen Campus außerhalb des Zentrums verteilen sich viele Institute und Forschungseinrichtungen über die gesamte Innenstadt. Noch heute gilt deshalb das literarische Bonmot: „Andere Städte haben eine Universität, Marburg ist eine".


Adolf-Messer-Stiftungspreis für ELCH Dr. Markus Schöffler

Der Frankfurter ELCH Dr. Markus Schöffler wurde am 30. Juni 2014 mit dem Adolf-Messer Stiftungspreis ausgezeichnet. Den mit 25.000 Euro dotierten Preis erhielt er für sein Forschungsprojekt „Händigkeitsbestimmung komplexer chiraler Moleküle mit dem Reaktionsmikroskop“.

mehr Informationen:

Pressemitteilung

News auf ProLOEWE.de


DPG-Frühjahrstagung 2014, ELCH lädt ein

Symposium Electron dynamics in chiral systems

Mehr als 100 Teilnehmer haben den zwei Sessions im diesjährigen DPG-Symposium ELCH (17. März 2014) beigewohnt. Insgesamt sechs eingeladene und vier beitragende Sprecher ermöglichten dem interessierten Publikum verschiedene Blickwinkel auf die Welt der Elektronendynamik chiraler Systeme. In der Postersession wurden zusätzlich noch verschiedene ELCH-Themen von Doktoranden vorgestellt.


ELCH auf dem Hessentag

Im Rahmen des ProLOEWE Standes auf dem Hessentag 2013 wird auch ELCH vertreten sein. Neben riech-, seh- und essbaren Beispielen für Chiralität wird es für Interessierte auch einen Einblick in die Physik und ein Treffen mit Wissenschaftlern von ELCH geben.

ELCH wird am 22. und 23. Juni ab 10:00 Uhr am Ständeplatz 15-17 zu finden sein.

Mehr Informationen zu ProLOEWE und eine genaue Lageskizze gibt es hier.


Feierliche Übergabe der Förderungsurkunde

(LTR) Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep, Prof. Dr. Arno Ehresmann, Dr. Walter Lübcke. Foto: Andreas Fischer / Universität Kassel

In einem feierlichen Akt wurde am 18.04.2013 die offizielle Förderungsurkunde an die Partner des ELCH-Projektes überreicht.

Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke (rechts im Bild) übergab die Unterlagen an die Universität Kassel, die durch ihren Präsidenten Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep (links im Bild) vertreten wurde und an den Sprecher des LOEWE-Schwerpunktes ELCH Prof. Dr. Arno Ehresmann (Bildmitte).

Die glücklichen ELCH-Partner präsentieren ihre Urkunden: (v.l.) Robert Berger (TU Darmstadt), Stefan Schippers und Alfred Müller (Uni Gießen), Regierungspräsident Walter Lübcke, Reinhard Dörner (Uni Frankfurt), Präsident Rolf-Dieter Postlep, Christiane Koch, Sprecher Arno Ehresmann (Uni Kassel), Thomas Stöhlker und Michael Lestinsky (GSI Darmstadt), Thomas Baumert und Matthias Wollenhaupt (Uni Kassel). Foto: Andreas Fischer / Universität Kassel

Der ELCH auf dem Titel der ProLOEWE-NEWS

In der aktuellen Ausgabe der ProLOEWE-News werden die 2013 gestarten LOEWE Vorhaben vorgestellt. Auf dem Cover der Ausgabe kann man dem Sprecher von ELCH Prof. Dr. Ehresmann bei der Arbeit über die Schulter gucken.

AG Ehresmann


Der Startschuss ist gefallen...

Am 05.03.2013 haben sich die ELCH-Partnergruppen in Kassel getroffen und in einem Kickoff-Workshop den Startschuss für das ELCH-Projekt abgegeben.

Neben den Gruppenleitern waren insgesamt 29 am Projekt beteiligte Forscher und Forscherinnen anwesend und zusätzlich noch zahlreiche interessierte Gäste aus Kassel und ganz Deutschland.

Über die Vorstellung der Pläne für das erste Jahr hinaus wurden von den Berichterstattern auch schon erste Ergebnisse präsentiert und in der Postersession konnten sich die mitgereisten Doktoranden, PostDocs und Masterstudenten kennenlernen.